Korg M500 Micro-Preset (*1978)

Uncategorized

Zum ersten Gig des Bandprojekts der beiden blassen Liverpooler Kraftwerk-Fans Andy McClusky und Paul Humphries kamen rund 40 desinteressierte Zuhörer. Im Oktober 1978 ahnte noch niemand, dass die Band mit dem sperrigen Namen „Orchestral Manouevres In The Dark“, deren drittes Bandmitglied eine (liebevoll „Winston“ getaufte) Teac 4-Spur-Bandmaschine war, nach den Beatles die erfolgreichste Band der Stadt werden würde.

Die markante Melodielinie wurde auf dem damaligen Leadsynth der Band, einem Korg M500 Micro-Preset, gespielt.

♦ hier weiter lesen: ➤ Keyboards: Korg M500

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.